Corona-Maßnahmen am Institut

Infolge der Corona-Pandemie unterliegt jeder Aufenthalt im Institut den jeweils geltenden Corona-Schutzmaßnahmen. Wir informieren über Anpassungen im Studienablauf und zu Änderungen bei Prüfungsangelegenheiten.

Die Leibniz Universität informiert darüber hinaus fortlaufend: Informationen zum Coronavirus

LAUFEND AKTUALISIERTE MAßNAHMEN

  • 09.02.2021: Pauschalverlängerungen für Abschlussarbeiten im Bachelor Geographie und im Master Wirtschaftsgeographie

    Alle am 9.2.2021 in Bearbeitung befindlichen Bachelorarbeiten im Studiengang Bachelor Geographie sowie alle Bachelorarbeiten dieses Studiengangs, deren Bearbeitungsbeginn im Sommersemester 2021 (1.4. - 30.9.2021) liegt, werden pauschal um ein Drittel der üblichen zehnwöchigen Bearbeitungszeit verlängert. Etwaige weitere individuelle Verlängerungen aus nicht Corona-bedingten, aber triftigen Gründen bleiben davon unberührt.

    Alle am 5.2.2021 in Bearbeitung befindlichen Masterarbeiten im Studiengang Wirtschaftsgeographie sowie alle Masterarbeiten dieses Studiengangs, deren Bearbeitungsbeginn im Sommersemester 2021 (1.4. - 30.9.2021) liegt, werden pauschal um ein Drittel der üblichen fünfmonatigen Bearbeitungszeit verlängert. Etwaige weitere individuelle Verlängerungen aus nicht Corona-bedingten, aber triftigen Gründen bleiben davon unberührt.

    Jun.-Prof. Dr. K. Nolte, Prof. Dr. R. Sternberg

  • 06.10.2020: Hygienekonzept des Instituts für Wirtschafts- und Kulturgeographie

    Bei allen Tätigkeiten in den Räumlichkeiten des Instituts für Wirtschafts- und Kulturgeographie sind bis auf Weiteres die jeweils gültigen Regeln des Hygienekonzepts des Instituts zu befolgen.
    Dies betrifft neben den Aktivitäten der Beschäftigten im Lehr- und Forschungsbetrieb insbesondere die analogen oder hybriden Lehrveranstaltungen, die es mit Beginn des WiSe 20/21 erfreulicherweise wieder geben wird.

    Das aktuell gültige Hygienekonzept wird sukzessive an sich ändernde Vorgaben der Politik angepasst, soweit notwendig. Alle Studierende, die im Rahmen von Lehrveranstaltungen, Prüfungen, Klausureinsichtnahmen etc. die Institutsräume betreten, haben sich an die Regeln des Hygienekonzepts zu halten. Ergänzende Hinweise der Lehrpersonen zur Durchführung dieser Veranstaltungen sind explizit zu beachten.

    (Stand 06.10.2020)

  • 29.06.2020: Lehrbetrieb im WiSe 2020/2021

    Die Lehrveranstaltungen werden wie geplant am 12. Oktober 2020 beginnen, wie immer in der ersten Woche des Wintersemesters mit den Einführungsveranstaltungen für die Erstsemester. Wie das Präsidium verlauten ließ, kann derzeit noch niemand sagen, ob die Lehre im WiSe im Präsenz- oder Onlinemodus starten und fortgesetzt werden wird. Sobald es die Covid-19 bedingten rechtlichen Vorgaben erlauben, soll wieder in den Präsenzbetrieb übergegangen werden. Sollten indes die derzeitigen rechtlichen Abstands- und Hygienevorgaben im Wintersemester weiterhin Bestand haben, wird ein Großteil der Lehrveranstaltungen erneut als Online-Veranstaltungen stattfinden müssen. Bestenfalls sehr kleine Veranstaltungen von deutlich weniger als 20 Personen könnten evtl. in Präsenzform oder Hybridform sowie unter Einhaltung der dann gültigen Hygiene- und Abstandsregeln durchgeführt werden.

    Die beteiligten Gremien und Lehrenden tun alles, um den Studierenden möglichst bald Planungssicherheit zu geben. Stand heute sind allerdings alle Lehrenden und Studierenden gehalten, sich leider auf ein weiteres Online-Semester einzurichten. Sobald sich für die Humangeographie neue Entwicklungen ergeben, erfahren Sie es an dieser Stelle.

  • 18.05.2020: Öffnung studentischer Arbeitsflächen

    Nach Informationen des LUH-Präsidiums werden ab Mitte Mai einige studentische Arbeitsflächen der TIB sowie am Conti-Campus wieder geöffnet. Ab Montag  18. Mai wird der CIP-Pool im 2. OG der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät auf dem Conti-Campus für Studierende aller Fakultäten geöffnet. Der Computerpool wird zunächst mit eingeschränkten, aber regelmäßigen Öffnungszeiten dienstags, mittwochs und donnerstags zur Verfügung stehen (genaue Öffnungszeiten: www.uni-hannover.de/corona. Immatrikulierte Studierende der LUH können eine Buchungsanfrage zur Nutzung eines Arbeitsplatzes stellen, unter https://www.its-wiwi.uni-hannover.de/platzanfrage.html.

    Ebenso werden ab 18. Mai die studentischen Arbeitsflächen im 14. Obergeschoss des Conti-Hochhauses zur Nutzung durch Studierende aller Fakultäten geöffnet. Für die Nutzung ist zwingend eine Anmeldung über die Lernraumvergabe notwendig. Die Anmeldung erfolgt über https://www.zqs.uni-hannover.de/de/qs/lernraum/buchung/.

    Die TIB Conti-Campus öffnet für bis zu 100 Nutzende ab dem 18. Mai für die Präsenznutzung von Beständen. Darüber hinaus öffnet die Ausleihe der TIB Sozialwissenschaften. Bitte informieren Sie sich zu Öffnungszeiten und Modalitäten der Nutzung unter https://www.tib.eu/de/.

    Ab dem 2. Juni ist an den Standorten TIB Conti-Campus und TIB Technik/Naturwissenschaften auch die Nutzung von Lernräumen und Präsenzbeständen eingeschränkt in Aussicht gestellt.

  • 29.04.2020: Mündliche Prüfungen in Zeiten von Corona

    Wie das Studiendekanat mit Verweis auf die VPL mitteilt, gilt für die „Durchführung mündlicher Prüfungen in Zeiten von Corona“ ab sofort Folgendes.

    Die noch ausstehenden mündlichen Prüfungen des WiSe19/20 können ab sofort per Video-Konferenz durchgeführt werd en. Allerdings sollten die betroffenen Studierenden spätestens "ca. zwei Wochen" vor der Prüfung durch den/die PrüferIn informiert werden .

    Vorsichtig könne ab Anfang/Mitte Mai auch dazu übergegangen werden, wieder mündliche Präsenzprüfungen durchzuführen, allerdings unter Einhaltung strikter Hygienerichtlinien (max. 1 Kandidat/in, 1 Prüfer/in und 1 Beisitzer/in in einem Raum, in dem 2 m Abstand zwischen den Personen gegeben sind; am besten mit Mund-Nasen-Schutz und Desinfektion der Hände und der Tische vor der Prüfung; keine Wartegruppen vor dem Prüfungsraum; keine Gruppenprüfungen). Die Kandidat/innen sollen sich vor und nach der Prüfung nicht in LUH-Gebäuden aufhalten, sondern auf direktem Wege kommen und gehen.

    Dasselbe gelte für mündliche Ergänzungsprüfungen, die den/die PrüferIn allerdings mit dem Prüfungsamt abstimmen müssen, weil zu diesen Prüfungen schriftlich seitens des Prüfungsamtes geladen werden muss.